Mein Sport – mein Verein! Mein Sport – mein Verein! Mein Sport – mein Verein! Mein Sport – mein Verein! Mein Sport – mein Verein!
Slider Dimensions
Mein Sport – mein Verein!
VFJ LAURENSBERG 1919 E.V.

IMMER AUF DEM LAUFENDEN

Hier findest du alle Neuigkeiten rund um unsere Vereine. Egal ob Meisterschaften,
aktuelle Entwicklungen, Sponsoring-Aktivitäten oder einfach Neues aus dem Vereinsleben.

NRW-LANDESREGIERUNG GIBT ENTWARNUNG FÜR VEREINE
NRW-Landesregierung gibt Entwarnung für Vereine

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) führt im Auftrag der Europäischen Kommission eine Studie zur Reduktion der Menge an umweltschädlichem Mikroplastik in unserer Umwelt durch. Menschen nehmen pro Woche im globalen Durchschnitt bis zu fünf Gramm Mikroplastik auf, das entspricht etwa dem Gewicht einer Kreditkarte. Zuviel. Und somit hat die Agentur der Kommission 2018 vorgeschlagen, die Verwendung von derartigen „bewusst zugesetzten Mikrokunststoffen“ EU-weit zu beschränken. Damit solle die Freisetzung von rund 400.000 Tonnen Mikrokplastik innerhalb der kommenden 20 Jahre vermieden werden. 


Kunstrasenplätze sind dabei eine bedeutende Quelle von Mikrokplastik in der Umwelt, da nach Angaben der Chemikalienagentur das in solchen Spielfeldern als Füllmaterial verwendete Granulat, meist kleine Stückchen von Altreifen, unter die Definition von „bewusst zugesetzten Mikrokunststoffen“ fällt.


Und obwohl Kunstrasen im Sport als durchaus umweltfreundliche Alternative zum Naturrasen gilt, da er oft aus recycelten Kunststoffen besteht und den Wasserverbrauch auf den Spielfeldern reduziert, könnte er in Form von Mikroplastik also negative Umweltauswirkungen haben.


Somit stand die Gefahr des Verbots von Kunstrasenplätzen im Raum und bereitete auch Sportvereinen mit Kunstrasenplätzen wie dem VfJ Laurensberg einiges an Kopfzerbrechen.


Doch natürlich ist sich die Europäische Kommission der wichtigen Rolle der Sportplätze bei der Förderung von körperlicher Bewegung, Gesundheit und sozialer Integration in der gesamten EU bewusst. Ziel ist es daher, die Interessen der Sportler und den Schutz der Umwelt in Einklang zu bringen. Deshalb wird sie bei der Ausarbeitung ihres Vorschlags sicherstellen, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen sowohl wirksam sind, um die Freisetzung von Mikroplastik zu verringern, als auch verhältnismäßig mit Blick auf die gesellschaftlichen Auswirkungen.


Ein mögliches Verbot von Mikroplastik als Einstreugranulat in Kunstrasen betreffe also allenfalls die Zukunft und bedeute nicht, dass bereits bestehende Kunstrasenplätze sofort erneuert oder gar stillgelegt werden müssten. Vielmehr gelten die möglichen neuen EU-Regeln für neue Plätze oder alte, wenn Granulat nachgefüllt werde.


Das Land NRW fördert somit auch weiterhin den Bau von Kunstrasenplätzen im Rahmen der entsprechenden Landesprogramme, sofern keine Kunststoffgranulate verwendet werden. Dies können Kunstrasenplätze ohne Einstreugranulate oder Kunstrasenplätze mit alternativen Granulaten wie Quarzsand oder Kork sein.Daher prüfe man aktuell Alternativen wie die Neuanlage von Kunstrasenplätzen ohne Kunststoffgranulat oder alternative Einstreugranulate wie Kork, Kokosfasern, Olivenkerne oder Quarzsand. So habe man in Hamburg weniger gute Erfahrungen mit Kork, aber schon seit 2006 gute mir Quarzsand gemacht.


In jedem Fall können Übergangsbestimmungen sicherstellen, dass betroffene Akteure genug Zeit haben, sich an neue Vorgaben anzupassen.


 


Mehr Infos unter:   
https://www.mags.nrw/pressemitteilung/landesregierung-gibt-entwarnung-fuer-freizeitkicker


https://echa.europa.eu/de/restrictions-under-consideration


https://ec.europa.eu/germany/news/20190723-kunstrasen_de


https://www.presseportal.de/pm/35368/4330742

Bitte prüfen Sie Ihren E-Mail Eingang

Wir haben Ihnen soeben eine E-Mail gesendet. Verwenden Sie den Link in der E-Mail um Ihre persönlichen Newsletter Optionen zu anzupassen.

Bitte prüfen Sie Ihren E-Mail Eingang

Wir haben Ihnen soeben eine E-Mail gesendet. Verwenden Sie den Link in der E-Mail um die Newsletter-Anmeldung abzuschließen.

Sie sind nicht zum Newsletter angemeldet.

Wir konnten Sie mit der angegebenen E-Mail-Adresse nicht in unserem Verteiler finden.

Zurück

Hinweis

Sie sind bereits mit der Angegebenen E-Mail-Adresse zum Newsletter angemeldet.

Zurück

Newsletteranmeldung Abgeschlossen.

Sie sind jetzt zu unserem Newsletter Angemeldet.

Einstellungen

Fehler

Der Verwendete Link ist nicht mehr gültig.

Einstellungen

Datenschutz-Optionen

Unsere Website nutzt Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr über Google Analytics und die Verwendung von Cookies zu erfahren.

 

Änderungen Speichern

Newsletter-Optionen

Um den Erfolg unserer Rabattaktionen und Maketing-Maßnahmen im Rahmen des Newsletter Versands zu bestimmen, messen wir Klicks und Öffnungen der versendeten Newsletter. Dieses sogenannte "Tracking" erfolg anonymisiert und nur mit Ihrem Einverständnis.

 

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein um Ihre persönlichen Einstellungen zu ändern.
Nach dem Klick auf "Senden" erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zum Aufruf Ihrer persönlichen Einstellungen.

 

Newsletter Abmeldung

Nach dem Klick auf "Abmeldelink senden" erhalten Sie eine E-Mail zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse.

 

Abmeldelink senden

Fehler

Die Angegebene E-Mail-Adresse wurde in unserem Verteiler nicht gefunden.

Zurück

Bitte prüfen Sie Ihren E-Mail Eingang

Wir haben Ihnen soeben eine E-Mail gesendet. Verwenden Sie den Link in der E-Mail um die Newsletter-Abmeldung abzuschließen.

Newsletter Abmeldung

Sie haben sich erfolgreich vom Newsletter abgemeldet.